ENGLISCH TSCHECHISCH FRANZÖSISCH POLNISCH DEUTSCH UNGARISCH ITALIENISCH SLOWAKISCH

Allgemeine Vertragsbedingungen

Telefonnummer: +36 30 318 8399, E-mail:  info@pentalingua.com

 Pentalingua

Allgemeine Vertragsbedingungen
Dienstleister / Betreiber Daten

Name des Dienstleisters: Pentalingua GmbH

Markenname des Dienstleisters: Pentalingua

Sitz der Gesellschaft: 1126 Budapest, Istenhegyi Str. 5.

Steuernummer: 14185564-2-4

Registernummer: 01 09 892765

Name des Vertreters: Jakubowska Anna Aranka

Verfügbarkeit des Dienstleisters, für die Kontaktpflege regelmäßig verwendete E-Mail-Adresse: info@pentalingua.com

Registrierende Behörde (Handelsgericht): Handelsgericht des Hauptstädtischen Gerichtshofes

Telefonnummer: +36 30 3188399

Vertragssprache: Ungarisch
Daten des Datenraum Anbieters: Biende GmbH  – 1143 Budapest, Hungária krt. 92-94.

  1. Ziel des Dienstes

Die Pentalingua GmbH, als Dienstleister (nachfolgend als „Übersetzungsbüro” bezeichnet), übernimmt Übersetzungen und Lektorat von Dokumenten für ihre Kunden, falls nötig, mit der Beteiligung eines Subunternehmers oder Aushilfen in Bezug auf die festgelegten Sprachen und Dienstleistungen laut den folgenden Bedingungen.

  1. Angebotsnachfrage, Angebot, Auftrag und Bestätigung. Vertragsabschluss

Der Vertrag kann persönlich, per E-Mail, per Post oder online auf unserer Webseite und die nachfolgende schriftliche Bestätigung der Annahme durch das Übersetzungsbüro zustande kommen. Der Auftrag muss enthalten, welches Material (Umfang und Art), aus welcher Sprache in welche Sprache zu übersetzen ist, zu welchem Zeitpunkt, und mit welcher Art von Sprachdienstleistungen verbunden. Bei einem unvollständigen Auftrag, kontaktiert das Übersetzungsbüro den Kunden zur Beseitigung der Mängel, und um erholten Senden des Dokuments. Das Angebot ist unvollständig, wenn nicht alle angeforderten Daten angegeben werden, oder – mit Ausnahme von Privatpersonen – eine rechtsverbindliche Unterschrift fehlt. Der Kunde nimmt den Antrag an, indem er vom Übersetzungsbüro erhaltenen Angebotspreis mit einer schriftlichen Annahmeerklärung vorlegt, und das Übersetzungsgebühr bezahlt oder den Zahlungsnachweis einschickt. Danach gibt das Übersetzungsbüro eine Rückmeldung, in dem die Art der Dienstleistung, der Umfang des Textes, der Preis und Zahlungsbedingungen, und die Lieferungsfrist aufgelistet werden: Somit entsteht der Vertrag. Ohne die Rückmeldung des Büros kommt der Vertrag nicht zustande. Das Übersetzungsbüro erklärt, einen Auftrag abzulehnen, oder die Änderung der im Vertrag stehenden Frist, wenn der Kunde von einem vorigen Übersetzungsauftrag verbleibende Schulden hat.

Um die genaue Anzahl der Zeichen zu erhalten, werden Microsoft Word, Adobe Pro, oder AbbyyFineReader verwendet. Im Fall von Tabellen, oder handgeschriebenen Dokumenten gibt das Übersetzungsbüro nach vorheriger Absprache (Fax, E-Mail, Telefon, persönliches Ersuchen) ein Preisangebot an.

  1. Übersetzen, SOS Übersetzen und Lektorat

Der Kunde kann Korrekturlesen (das ist die sprachliche Kontrolle und stilistische Korrektur einer professionell gefertigten Übersetzung), Übersetzen (ein Fachtext übersetzt von einem professionellen Übersetzer), und kann sowohl SOS Übersetzen verlangen, die eine sofortige Übersetzung bedeutet. Der Kunde ist damit einverstanden, dass er nur bei professionellen Übersetzungen um Lektorat bitten kann. Nicht professionell gefertigte Übersetzungen können wir nicht verbessern, in so einem Fall schlägt das Übersetzungsbüro das erneute Übersetzen des Textes vor, und bietet dafür seine Dienste für Fachübersetzen an. Wegen falsches Übersetzen oder Korrekturlesen von spezieller, nicht oft vorkommender Terminologie kann das Übersetzungsbüro nur dann zur Rechenschaft gezogen werden, wenn der Kunde beim Überreichen des Textes zur gleichen Zeit auch die übliche Terminologie übermittelt hat. Wenn der Kunde eine „SOS Übersetzung“, also eine schnelle Übersetzung (Dringlichkeit, Priorität) verlangt, dann beinhaltet die Bestätigung des Büros dementsprechend die Lieferungsfrist. Wenn der Kunde keine gewünschte Lieferungsfrist angibt, wird vom Übersetzungsbüro die normale Lieferungsfrist berücksichtigt. Die Übersetzung wird vom Übersetzungsbüro online (per E-Mail oder Download-Formular) an den Kunden gesendet.

  1. Beglaubigte und amtliche Übersetzung

Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass im Einklang mit dem geltenden Recht beglaubigte Übersetzungen, Übersetzungsauthentifizierungen, sowie fremdsprachige beglaubigte Kopien nur durch das Regionale Amt für Übersetzungen und Übersetzungsauthentifizierungen erstellt werden dürfen, daher ist unser Übersetzungsbüro in diesen Fällen nicht berechtigt eine beglaubigte Übersetzung zu erstellen. Statt beglaubigte Übersetzungen, bietet unser Übersetzungsbüro amtliche Übersetzungen an, ob aber diese Übersetzung von einem Dritten angenommen wird, muss der Kunde vor dem Auftrag ermitteln. In diesem Zusammenhang nimmt das Übersetzungsbüro keine Haftung. Falls eine amtliche Übersetzung, bestätigt das Übersetzungsbüro in einer zur Übersetzung beigefügten Bescheinigung, dass die Übersetzungstext und der Ausgangstext identisch sind. Wenn der Kunde von dem Übersetzungsbüro eine offizielle Übersetzungsbescheinigung erfordert, dann erstellt und sendet das Büro die Bescheinigung in einer elektronischen Form (PDF-Format oder ES3, mit elektronischer Signatur und Zeitstempel), oder in gedruckter Form (Papier, Stempel und Unterschrift). Die Bescheinigung wird spätestens bis zum Lieferungszeitpunkt erstellt, und wird in einer Download-Form übergeben, oder persönlich im Büro.  Nach Bedürfnis und auf Kosten des Kunden kann das Büro die Bescheinigung nach Ablauf der Frist per Post oder Kurier weiterleiten. Für Schäden, die aus Verzögerungen der Post oder des Kurierdienstes auftreten, übernimmt das Übersetzungsbüro keine Haft.

Das Original der fertigen Bescheinigungen wird vom Übersetzungsbüro in dem zentralen Büro 30 Tage lang gelagert, zum persönlichen Abholen. Nach 30 Tagen zerstört das Übersetzungsbüro die gedruckte Version der Übersetzungen. Auf Wunsch der Kunden, erstellt das Übersetzungsbüro eine zweite Bescheinigung Kopie von der Übersetzung, zum selben Preis wie die Erstellung der ursprünglichen Bescheinigung.

  1. Allgemeine Preise, Friste

Die Frist wird vom Übersetzungsbüro aufgrund von Umfang, Arbeitssprache, Typ und aktueller Arbeitsbelastung kalkuliert, und sowohl im Angebot wie auch in der Bestätigung angegeben. Das Büro versucht in jedem Fall sich zu der Frist zu halten. Die Arbeitsfrist fängt in dem Zeitpunkt an, wenn das Übersetzungsbüro das zu übersetzende Material auf einem elektronischen Software-Träger, oder in elektronisch zugeschickter Form empfängt (falls dieser Tag kein Arbeitstag ist, dann ab dem nächsten Tag), und der Kunde die Übersetzungsgebühren bezahlt hat. Risiken die wegen dem Zusenden des Ausgangstextes resultieren, belasten den Kunden. Insbesondere: späte Ankunft, Verlust, Beschädigung, Zerstörung. Der Zeitraum, indem das Übersetzungsbüro wegen schlechter Qualität des Textes, langsame Verfügbarkeit, Unlesbarkeit, Beschädigung, oder anderen Umstände, wofür das Übersetzungsbüro nicht verantwortlich ist, mit der Arbeit nicht anfangen kann, wird nicht als Arbeitszeit betrachtet. In dem Fall wird der Kunde kontaktiert. Die Arbeitsfrist kann auch verlängert werden, wenn das Büro noch im Laufe der Arbeit den Kunden über eine mögliche Verspätung informiert, und die beiden Parteien damit einverstanden sind. Es wird nicht als Arbeitszeit betrachtet, wenn der Kunde die Bestellungsgebühren, die man bei der Bestellung bezahlen muss, nicht bezahlt oder nicht rechtzeitig bezahlt; In diesem Fall behält sich das Übersetzungsbüro das Recht vor, einseitig die Frist zu ändern. Im Zeitpunkt der Bestellung, vom Übersetzungsbüro gegebene Lieferungsfrist wird erst nach 3 Stunden, mit der Zahlung der Bestellung gültig. Andernfalls wird die Frist mit der Bank Gutschrift oder zum Zeitpunkt der Barzahlung geändert. Die Bestellungsdaten kann man online auf der pentalingua.com Seite aufrufen. Da finden Sie einen automatischen, online Frist- und Preiskalkulator, mit den Übersetzungsdaten angegeben (Ausgangssprache, Zielsprache, Anschläge, Dienstleistung)

  1. Zahlungsbedingungen

Zahlung kann über PayPal oder Überweisung erfolgen. Das Übersetzungsbüro stellt die Rechnung nach finanzieller Abwicklung, das heißt nach Erhalt der Bank Gutschrift aus. Wenn die Parteien eine gesonderte Vereinbarung über die Nachzahlung eingegeben haben, wird der Kunde einen Pauschalbetrag zahlen, innerhalb von acht Tagen, nachdem die Rechnung von dem Übersetzungsbüro ausgestellt ist. Das Übersetzungsbüro behält sich das Recht vor, gelegentlich vom Kunden nach Anzahlung, Teilzahlung und Unterteilzahlung oder Vorauszahlung zu fragen, jedoch besprechen das die Parteien miteinander in allen Fällen im Voraus, und stimmen darüber als Teil des Angebots ab. Bei verspäteter Bezahlung ist das Übersetzungsbüro berechtigt, gemäß BGB Verzugszinsen zu verlangen, welche vom Tag der Verspätung fällig sind. Das Übersetzungsbüro stellt über die Übersetzungsgebühren eine elektronische Rechnung aus, die es per E-Mail an den Kunden schickt, oder online zur Verfügung stellt. Damit erfüllt das Übersetzungsbüro seine Pflicht für Rechnungstellung gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen.

  1. Verantwortlichkeiten. Schlechtleistung

Der Kunde muss es klar definieren, wer innerhalb seine eigene Organisation, in seinem Namen einen Auftrag erteilen kann (darf). Das Übersetzungsbüro untersucht bei Aufträgen die Befugnis zur Vertretung und das Verfahrensrecht des Kunden nicht. Nach Bestätigung des Auftrages, und nach der Übersetzung oder teilweise fertige Übersetzung oder Lektorat des Übersetzungsbüros, darf sich der Kunden nicht mehr auf den Mangel des Tätigkeitsbereichs oder dessen Überschreitung der Auftrag stellenden Person beziehen. Der Kunde darf wegen offensichtlichen Übersetzungs-/ Lektorats-Fehlern nur dann Schlechtleistung anführen, wenn er um eine Fachübersetzung oder Premium Übersetzung geboten hat. Das Übersetzungsbüro verpflichtet sich, dass es im Fall eines solchen Fehlers gemäß des V. Gesetzes vom Ungarischen Zivilgesetzbuch aus 2013 handelt, und sich der Entschädigung, Verbesserungsarbeit, und der Minderung verpflichtet. Der Kunde ist verpflichtet, durch das Übersetzungsbüro geleistete Arbeit sofort zu untersuchen. Das Übersetzungsbüro nimmt Beschwerde bis zu 365 Kalendertagen nach Überreichung der Leistung an, nach 365 Kalendertagen können Gewährleistungsansprüche nicht mehr aufrechterhalten werden. Falls Gewährleistungsansprüche beansprucht werden, müssen der umstrittene Text und die genauen Angaben über die Gründe für Beanspruch identifiziert werden. Wenn die Beschwerde begründet sind, verbessert das Übersetzungsbüro sofort den umstrittenen Teil gratis. Im Streitfall übersendet das Übersetzungsbüro die Übersetzung an die unabhängige Organisation der Ungarischen Übersetzer und Dolmetscher, und lässt die Übersetzung mit den Experten der Organisation überprüfen, bewerten, und macht danach die entsprechende Aktion (Zurückweisung der Beschwerde, Korrektur, Schadenersatz oder Rabatt). Zum Erlangen der professionellen Bewertung stehen dem Büro 15 Kalendertagen zur Verfügung. Sei die Beschwerde laut dem Experten unbegründet, ist der Kunde verpflichtet die Kosten des Experten zu übernehmen, sei es begründet, so übernimmt das Übersetzungsbüro die Kosten. Die unabhängige Meinung des Sachverständiges ist für beiden Parteien maßgebend. Das Übersetzungsbüro übernimmt keine Verantwortlichkeit für zweideutige Formulierungen im Ausgangstext, für formelle, technische oder inhaltliche Fehler im Ausgangstext und die daraus resultierende Fristenänderung, für Inhalte die das Recht des Quellmaterials verletzen, für Verspätungen die nicht von der Seite des Übersetzungsbüros entstehen, für Richtigkeit der Fachausdrücke eines allgemeinen (Grund- Basis Übersetzung) Textes, für das Verhalten einer dritten Person während der Annahme oder Ablehnung einer offiziellen Bescheinigung, und zuletzt für grammatische, stilistische und sprachliche Fehler im Übersetzung ohne Lektorat. Wenn der Kunde die vom Übersetzung überreichte, gemäß dem Vertrag erlassene Übersetzung vollständig oder teilweise anwendet (aus eigener Interesse an einer Dritten weitergibt, aus geschäftlichen Gründen anwendet, öffentlich publiziert), akzeptiert er die Leistung und kann später nicht mehr vom Vertrag zurücktreten, sich auf das Fehlen oder Mängel der Leistung beziehen. Dennoch versucht das Übersetzungsbüro die nötigen Nacharbeiten auf eigenen Kosten so schnell wie möglich zu erledigen.

Das Übersetzungsbüro gibt sein Bestes um die Übersetzungsaufträge pünktlich und richtig anzufertigen, übernimmt aber keine Verantwortung für inhaltliche Fehlübersetzungen oder verspätete Lieferung, für Schäden die bei den Kunden oder einem Dritten auftauchen, und lehnt die finanzielle Entschädigung dieser ausdrücklich ab. Der Kunde ist berechtigt, im Falle verspäteter Ausführung binnen 2 Tagen (48 Stunden) mit schriftlicher Mitteilung an das Übersetzungsbüro vom Vertrag zurückzutreten, es sei denn, der Kunde wurde bereits vom Übersetzungsbüro über die voraussichtliche Verspätung informiert, welche Verspätung und neue Lieferungsfrist der Kunde verstanden und angenommen hat, oder die neue Lieferungsfrist wurde von beiden Parteien im gegenseitigen Einvernehmen geändert.

Im Falle eines rechtmäßigen Zurücktretens zahlt das Übersetzungsbüro den ganzen Übersetzungsbetrag zurück, und hat kein Recht Verzugszinsen zu verlangen, der Kunde wird aber solange nicht berechtigt, den abgelieferten Teil der Übersetzung zu gebrauchen, beziehungsweise ist das Übersetzungsbüro nicht verpflichtet, den fertigen Teil der Übersetzung abzuliefern. Beim Gebrauch der Übersetzung steht dem Kunden keine Rückerstattung zu. Im Falle einer Verzögerung des Übersetzungsbüros wird der Kunde nach 24 Stunden auf 5%, aber höchstens auf 50% Rückerstattung berechtigt. Darüber hinaus übernimmt das Übersetzungsbüro keine finanzielle Verantwortung für Schäden, die aus der Verzögerung resultieren, aber wird alles tun um etwaige Schäden zu mindern.

  1. Vertragsbeendigung

Der Vertrag zwischen dem Auftraggeber und dem Übersetzungsbüro wird für einen festgelegten Zeitraum gegründet, bis zum Abschluss der vorgenommenen Leistung und Gegenleistung. Der Kunde kann vom Vertrag jeder Zeit zurücktreten, indem er die bescheinigten Ausgaben und Schäden an das Übersetzungsbüro bezahlt, nach der Annahme des Vertrags (keine Reklamation gemäß § 7) ist das Übersetzungsbüro auf die vollständige Übersetzungsgebühren berechtigt. Kündigung per Telefon wird nicht erstattet.

Nach dem Start der Arbeit ist das Übersetzungsbüro berechtigt, 30% der Kosten zu verlangen, beziehungsweise behalten, um Vorbereitungskosten zu decken, um Arbeitskraft einzustellen, etc. Dieses Recht steht dem Übersetzungsbüro nur in dem Fall nicht zu, wenn es wegen im privaten Unternehmen resultierenden Verzögerungen mit der Arbeit nicht anfangen kann, oder erst später anfangen kann, und hat den Kunden darüber nicht in kürzester Zeit informiert, oder der Kunde hat die geänderte Anfangszeit nicht angenommen. Das Übersetzungsbüro darf vom Vertrag zurücktreten, wenn die Gebühren an den Kunden vollständig zurückgezahlt wurden, oder wenn der Kunde seine Verpflichtungen aus dem Vertrag nicht erfüllt, oder in irgendeiner Art und Weise gegen den Vertrag verstößt. Die Kündigung des Vertrags durch eine der Parteien, erfordert die Unterlegung der Clearingpflicht, unabhängig von der Vertragskündigung.

  1. Sonstige Bestimmungen

Der Kunde und das Übersetzungsbüro sind verpflichtet, alle Geschäftsgeheimnisse und Daten, Informationen und Fakten zu bewahren, die Interesse der beiden Parteien oder einer dritten Person vor einer unbefugten Weitergabe schädigen oder beeinträchtigen könnten. An Subunternehmer oder Assistenten des Übersetzungsbüros, ist das Büro berechtigt, Informationen und Daten weiterzuleiten, die notwendig sind, um den Vertrag zu erfüllen. Wenn bei dem Vertrag zwischen den Vertragsparteien oder im Zusammenhang mit der Beilegung Streitigkeiten auftauchen, sollten diese Streitigkeiten zwischen den Streitparteien in erster Linie durch friedliche Mittel ihrer Wahl beseitigt werden. Wenn dies nicht funktioniert, entscheiden die Parteien- je nach Wert- über die Zuständigkeit des ordentlichen Gerichts seines Wohnsitzes. Für alle in diesem Vertrag nicht geregelten Fragen sind die Bestimmungen der allgemeinen ungarischen Richtlinien und des BGB maßgebend. Wenn durch die Tätigkeit des Übersetzungsbüros eine einzigartige, individuelle Übersetzung entstehen sollte, kann bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen ein urheberrechtlich geschütztes Werk geschaffen werden. Das Übersetzungsbüro gibt dem Kunden Recht zur kostenlosen Nutzung des Werkes, freien Raum und freie Zeit, sowie keine Nutzungsbeschränkungen bezüglich Art und Ausmaß, indem der Kunde sich zur Bezahlung der Übersetzungsdienstleistungen hält. Der Kunde ist sowohl berechtigt, das urheberrechtlich geschützte Werk zu überarbeiten, oder weiterzugeben zur weiteren Verwendung.  Wenn der Kunde wegen mangelnder Berechtigung des Originaltextes gegenüber dem Übersetzungsbüro Schäden verursacht, ist das Übersetzungsbüro berechtigt, den Schadensersatz gegenüber dem Kunden für alle erlittenen Schäden geltend zu machen.

Wenn ein Dritte durch Verletzung des Urheberrechts oder anderer Rechtsgrundlage gegen das Übersetzungsbüro einen Anspruch begehrt, verpflichtet sich der Kunde das Übersetzungsbüro auf solche Ansprüche zu befreien, und das Büro vollständig zu entschädigen.

In Bezug auf Ihre persönlichen und sonstigen Daten veröffentlicht das Übersetzungsbüro auf seiner Webseite eine Datenschutzerklärung, und verpflichtet sich zu deren Einhaltung. Der Kunde ist mit der Bestellung damit einverstanden, dass das Übersetzungsbüro mit voller Wahrung der Geheimhaltungspflicht und der Vertraulichkeit der Rechtsvorschriften die erledigte Arbeit durch aufweisen des Kunden als Referenz verwendet, oder sich auf den Auftrag bezieht.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine gespeicherte persönliche Daten in der Benutzerdatenbank www.pentalingua.com sowohl an die Pentalingua GmbH (1126 Budapest, Istenhegyi Str. 5.), als auch an den Datenverwalter weitergegeben werden. Die weitergegebenen Daten sind: Benutzername, Nachname, Vorname, Land, Telefonnummer, und E-Mail-Adresse.  Ziel der Datenweitergabe: Hilfeleistung der Kundenservice für Benutzer

Darüber hinaus bestätigt der Kunde, dass er den informativen Inhalt bezüglich der Übersetzung versteht und die allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert.

Budapest, 09.06.2016

 

– AUSGEZEICHNETE REFERENZEN –